Wer an Frankreich denkt, denkt an aromatischen Wein, knusprige Baguettes, klangvolle Musik – kurz, an „Savoir vivre“, das Leben genießen. Wie viel von der Urlaubsromantik im Alltag tatsächlich zu finden ist, darüber berichtet Langzeitauswanderer Professor Dr. Eynar Leupold am letzten Tischabend. In einem spannenden Kurzvortrag stellte er überraschende Zahlen, Daten und Fakten ebenso vor, wie kleine Anekdoten über sein Leben in Troyes. Troyes is bekannt für seine elf Kirchen, die Champagnerregion in der es liegt und – wie überall in Frankreich – einer verhältnismäßig hohen Arbeitslosenquote. Einer der größten Arbeitgeber in der ehemaligen Textilindustriestadt ist „Lacoste“. Dass die berühmten Polos längst in Asien gefertigt werden, überrascht nur wenige. Doch das berühmte Krokodilslogo wird erst vor Ort angenäht. Spannende Fragen wie das Bildungssystem und das Vereinswesen der Stadt – immerhin über 400 auf 60.000 Einwohner! – wurden am Abend in großer Runde diskutiert. Vielen Dank für diesen spannenden Einblick!